Pressemitteilungen

Am Anfang steht die Jugend – in Bonn wird internationale Klimapolitik gemacht

By 31. Oktober 2017 No Comments

Vom 02. – 04. November kommen in der Integrierten Gesamtschule Bonn-Beuel (IGS) rund 1000 Jugendliche aus aller Welt unter dem Motto ”Talanoa Mada – Youth Accelerating Climate Action’’ zur 13. Conference of Youth (COY13) zusammen.


Die COY ist eine internationale Jugendklimakonferenz, die 2005 von der UN-Jugendvertretung YOUNGO initiiert wurde und seitdem jährlich im Vorfeld des UN-Klimagipfels am jeweiligen Konferenzort stattfindet. So wird die Stadt Bonn in diesem Jahr sowohl Gastgeber der 23.
Conference of the Parties (COP23) als auch der COY13 sein.

Der diesjährige Slogan stellt die Jugendkonferenz ins Licht der fidschianischen COP23-Präsidentschaft und damit in besonderen Bezug zu den Perspektiven kleiner Inselstaaten. Talanoa Mada beschreibt eine fidschianische Form des offenen und ehrlichen Dialogs, der Empathie und Verständnis füreinander generieren soll. Dieser Prozess soll auch auf der COY13 Diskussionen darüber anstoßen, wie die internationale Jugend die Klimapolitik voranbringen kann.


Die COY13 bietet Raum für Vorbereitungen auf die Klimaverhandlungen der COP23, für Vernetzung und Austausch sowie einen ersten thematischen Zugang. Durch das mehrsprachige Programm bestehend aus etwa 200 Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden sollen die Teilnehmer*innen Wissen zu den Bereichen Klimawandel, Klimapolitik, Aktivismus und Nachhaltigkeit sammeln und teilen.

Dies soll die jungen Menschen und Jugendbewegungen stärken und sie dazu befähigen, Verantwortung im Kampf gegen den Klimawandel zu übernehmen.  

Organisiert wird das Jugendevent von der Klimadelegation des Jugendbündnis Zukunftsenergie (JBZE), dem Project Survival Pacific und vielen ehrenamtlich tätigen Jugendlichen in Zusammenarbeit mit YOUNGO.

Finanziell werden wir unterstützt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), dem Evangelischen Kirchlichen Entwicklungsdienst, WWF und WWF Jugend, Katholischen Fonds sowie den Freundinnen und den Freunden der Heinrich Böll Stiftung, der BUND Jugend und Urgewald. Zudem erhält die COY13 ideelle Unterstützung vom UNFCCC-Generalsekretariat und der Stadt Bonn, insbesondere durch die Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Ashok Sridharans.